Trockenbau

Bei dem Trockenbau werden keine wasserhaltigen Baustoffe (Beton, Putz) zur Installation der Bauteile verwendet. Trockenbau ist grundsätzlich schneller und meist mit weniger Kosten verbunden als ein entsprechendes Mauerwerk. Bauphysikalische Anforderungen bezüglich Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand-, Feucht-, Strahlenschutz, Schlagsicherheit können auch in Trockenbauweise erfüllt werden.

Deckenbekleidungen und Unterdecken (abgehängte Decken) aus unterschiedlichen Materialien (Gipskarton, Gipsfaser, Holz, Holzwerkstoff, Metall, Kunststoff, Mineralfaser, Glas, Fiber-, Calciumsilikat), Formen und Systemen als Dekor-, Metall-, Kassetten-, Raster-, Gitter-, Lamellen-, Paneeldecken können verschiedene Funktionen erfüllen (Akustik-, Licht-, Lüftungsdecken).
Von der einfachen, glatten Deckenfläche bis zur Akustikdecke eines Schauspielraumes oder Konzerthalle, genau wie bei den Wänden, ermöglichen auch die Deckenkonstruktionen die Wärmedämmung, die Raumakustikoptimierung und den Feuerschutz.

  • Decken aus Gipskarton
  • Lochgipsdecken
  • Metallpaneeldecken

Rasterdecken

Rasterdecken sind demontierbare Deckensysteme bestehend aus Deckenplatten und Trägersystemen in einem festgelegten Raster. Das Material der Trägerkonstruktion ist Kunststoff, Aluminium oder Stahl mit verschiedenen Beschichtungen. Die Rasterdeckenplatten werden auf profilierten Trägerprofilen aufgelegt. Unter der abgehängten Deckenkonstruktion der Rasterdecken befinden sich die Leitungssysteme (Elektrik, Heizung, Lüftung etc.). Rasterdecken sind demontierbar und machen die Inspektions- oder Wartungsarbeiten schnell und einfach möglich.

Metallpanelendecken

Metallpaneele in diversen Längen, Breiten und Farben, aus Aluminium oder Stahl.